Schockierender UN-Bericht: Iran foltert LGBTI*-Kinder mit Elektroschocks

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht der Vereinten Nationen über Menschenrechtsverletzungen im in Iran wurde festgestellt, dass das homophobe Regime LGBTI * -Kindern Elektroschocks verpasst, Hormone verabreichte und starke Psychopharmaka verwendete, um sie zu „heilen“.

Der britische LGBTI * und Menschenrechtsaktivist Peter Tatchell sagte gegenüber der Jerusalem Post: „Es ist eine schockierende Enthüllung, dass das iranische Regime LGBTI*-Kinder Elektroschocks, Hormonbehandlungen und psychoaktiven Medikamenten aussetzt, um ihre sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität zu ‚heilen‘. Diese Misshandlungen sind ein Widerhall der medizinischen Behandlungen für LGBT+-Personen durch die Nazis und andere faschistische Regime.“

„Sogar die Todesstrafe kann in der Islamischen Republik Iran für einvernehmliche sexuelle Aktivitäten zwischen Personen des gleichen Geschlechts verhängt werden“, heißt es in den UN-Bericht weiter.